USA-Reise

9.Tag „Good morning“

Good morning Michigan…and have a nice breakfast.

Nun es gibt wahrlich andere Möglichkeiten, seinen Tageskalorienbedarf zu stillen. In Michigan scheint man das wohl mit dem Frühstück erfüllen zu wollen.

Jedenfalls haben wir für uns keine Chance entdeckt, auf andere „schmale“ Gerichte auszuweichen. Diese Kleinigkeiten haben jedenfalls ganz gut den europäischen Magen gefüllt. Immer möchte ich das so nicht haben. Davon hatte ich den ganzen Tag gut. Aber OK, war ja im Hotelpreis enthalten 😂😂

Pictured Rocks

Wir hatten für heute die 12 Uhr-Tour ausgewählt. Eine sehr weise Entscheidung der besten Ehefrau. So konnten wir in aller Ruhe unser Mammutfrühstück verzehren und uns dann bequem auf den Weg nach Munising machen. Fahrtzeit gut eine Stunde.

Und auch hier war unsere Ankunft wirklich eine Punktlandung. Immer noch rechtzeitig, um Topplätze auf dem Schiff zu finden, aber auf der anderen Seite spät genug, um nicht stundenlang in der Schlange vor dem Schiff zu stehen. Der Onlinekauf der Tickets war eine sehr gute Idee und kann nur empfohlen werden.

Einer der alten Leuchttürme am Lake Superior

Nach 61 Kilometer heißt uns Pictured Rocks National Lakeshore, Amerikas erster National Lakeshore willkommen.

Pictured Rocks Cruises…Kreuzfahrt mit Seegang

Im Gegensatz zu jedem anderen Ort am Lake Superior bietet Pictured Rocks die Möglichkeit, kilometerlange unberührte Strände zu erkunden, fast 160 Kilometer Wanderwege zu erwandern, hoch aufragende Sandsteinfelsen zu betrachten und die Ruhe der nördlichen Wälder zu erleben. Gleichzeitig gibt es hier tolle Fahrradrouten und -wege. Wir entscheiden uns zunächst jedoch für die Wasserseite mit der „Pictured Rocks Cruises“.

Von der Landseite

Nach der zweistündigen, sehr schaukeligen Fahrt ( bei der viele Mitfahrer ernsthafte Probleme mit ihrem Magen hatten – immer diese Landratten) haben wir uns mit dem Auto in den Narionalpark gegeben. Übrigens: Ein Nationalpark einmal ohne Eintrittsgeld.

1,5 Stunden durch den Park

Obwohl es eigentlich nur wenige Kilometer sind…die Kurven haben es in sich und damit zieht sich die Strecke wirklich zäh bis zum Endpunkt.

Dünenlandschaft am Lake Superior
Man meint, man wäre in Dänemark

Back at the hotel

Gespeist haben wir dann wieder bei Applebees…ich hatte leckere Spareribs…und wieder mitten am sehr späten Abend zurück auf dem Zimmer.

Aber dieser Ausflug hatte sich wirklich gelohnt und sollte auf jedem Besucher-todo stehen.

  • Gefahrene Kilometer: 340 Kilometer
  • Nationalpark: Pictured Rocks National Lakeshore
168 Stufen hinan…168 Stufen hinauf…aber wir hatten ja ein gutes Frühstück.

weiter zum zehnten Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.